Unsere Tore sind geschlossen wir trauern um unsere Chumani

img_5824

Heute früh hat sie uns verlassen und hat die Reise angetreten zu ihren geliebten Fraulis Michi und Gerda und ihrem Onkel Walter.

Als wir Chumani zurück genommen haben sah es nicht so aus als ob sie lange bei uns bleiben wird, nicht wirklich hoffnungsvoll war ihr Gesamtzustand, sie hatte kaum Muskeln und wenig Kraft hat sie die letzte Zeit nur an Walters Krankenbett gelegen. Doch sie hat sich schnell erholt, unser Rudel hat sie liebevoll aufgenommen. Als ein Kind von meinem geliebten Ouge wusste sie auch ganz genau sie muss ihre dominante Seite ruhen lassen und sich einfügen. Sie hat sich mit allen toll verstanden und hat ihr Leben in vollen Zügen genossen. Sie rannte mit den Bällen durch den Garten, rein in die Hundepools rauf auf die Kuschelplätze und ruhelos wieder runter, man könnte ja etwas versäumen. Sie reiste mit uns und dem Rudel 4 Wochen durch Frankreich, war immer mit in Italien am Strand liebte das Meer und den Strand. Sie schaffte in Ungarn sogar noch den Herding Instinkt Test und durfte auch bei Gerlindes Schafen hüten obwohl sie schwarz war – auch die Schafe mochten sie sofort. Wir waren noch mal auf ihrer geliebten Rennbahn und sie durfte die 80m laufen. Im Winter durfte sie im Hundeschlitten mit dabei sein. Und auch bei der Weihnachtsfeier freute sie sich bekannte Gesichter wieder zu sehen. Ja wir haben viel erlebt und in diesen fast 3 Jahren ist sie uns so ans Herz gewachsen – sie wurde wieder „unser Hund“. Sie gehörte einfach dazu!

Wie gerne würde ich mich jetzt wieder ärgern weil sie mir mit jedem Knochi und Keksi die Finger fast mit gegessen hat, jeden Tag sagte ich – Vorsicht! Chumani langsam! Aber das konnten wir ihr nicht mehr abgewöhnen. Wie das Wasser trinken im Meer oder Schmetterlinge nachjagen. Wie fehlt mir ihr stupsen wenn sie voller Übermut hinter mir herging.

Ich kann es gar nicht fassen, sie war gesund und munter, wir sind um Mitternacht noch durch den Garten spaziert da lief sie noch mit, dann tummelte sie sich auf ihren Lieblingsplatz und hat ihre Decke in Position gegraben, schaute mich an weil sie weiß auf der Ledergarnitur soll sie nicht graben, doch diesmal sagte ich nichts dazu.

In der Früh liefen alle mit mir mit raus und ich lachte noch und sagte, guten Morgen Schlafmütze, Chumani aufstehen, doch sie rührte sich nicht, mir verging mein Lächeln, mein Herz klopfte ich starrte auf den Bauch und sah es bewegte sich nichts. Sie ist nicht mehr aufgewacht.

So sehr hoffte ich sie noch lange zu haben, sie war in guter Verfassung wir hätten niemals jetzt damit gerechnet.

Als die Abholung vom Tierkrematorium kam sagten mir die Beiden mein Gott ist das ein schöner Tod und so ein schönes Alter, ich konnte nichts dazu sagen. Ich war neben mir. Hat sie mich am Tag zuvor auf Schritt und Tritt verfolgt und mir bei der Gartenarbeit zugeschaut, ich sagte immer Chumani geh in den Schatten. Ihr fehlte ja nichts!!Ich verstehe es nicht!

Heute habe ich eine Urne ausgesucht die besser nicht passen könnte – sie zeigt den Weg ins Himmelstor – ja obwohl ich weiß dass wir hier nur eine Zwischenstation für sie waren, so weh tut es dass sie nicht mehr bei uns ist, so sehr vermisse ich sie. Sie hat mir so viel Freude geschenkt – sie so glücklich zu sehen war Balsam für meine Seele. Es tat so gut, weil ich wusste sie holt die Zeit nach, wo sie geduldig wartete bis das Leben eine Wende nahm. Wir hatten eine so wunderschöne Zeit und ich weiß die vielen Kilometer den Stränden entlang die hat sie besonders genossen. Tag Täglich werde ich an dich denken, mit jedem Ball der vor meinen Füßen liegt. Danke Chumani dass auch wir einen so großen Teil in deinem Leben spielen durften! Du warst eine Bereicherung für unser Rudel und uns!

Danke Robert und Susi! Danke Mattias und Karin! Für die Unterstützung und Patenschaft! Danke Lukas dass du sie damals für uns sofort abgeholt hast so dass sie keinen Tag im Tierheim verbringen musste! Danke Lydia und Uschi dass ihr für sie da wart und sie damals geschoren habt! Alle zusammen waren wir dass beste Team damit es Chumani an nichts fehlte!

Vom Herzen Danke ich euch dafür!

img_5822

Was soll ich sagen, jetzt sitze ich hier und mein Herz trauert, wir waren dabei als unsere Michi viel zu früh zu Grabe getragen wurde, Chumani war neben mir, Gerda hat ihr Kind verloren und Chumani hatte eine sehr schwere Aufgabe – doch es war der Halt für unsere Gerda – denn immer sagte sie – die Michi schaut genau wie es ihrer Chumani geht. Ja das hat sie und keine Mutter hätte ihr Versprechen besser meistern können – alles hat sie mit ihr weiter gemacht – Chumani wurde Racing Champion in Gold und hatte auch den Wurf bei uns – von dem Michi immer träumte. Als wir dann auch Gerda den letzten Weg zum Grab begleitet haben, auch da war Chumani dabei. Da war nur noch der alte Onkel Walter … doch auch er musste bald drauf diese Welt verlassen.

So traurig diese Geschichte ist – so sehr wir damit verbunden sind – jetzt sind sie wieder vereint! Und ich weiß es werden Freudentränen fließen wenn Chumani wieder bei ihrer Familie ist. So nah ist die Freude – die Trauer – die Tränen fließen heute hier und dort bei mir als Traurigkeit weil ich einen wundervollen Hund verloren habe. Im Moment kann ich mich noch nicht freuen, es ist ein Trost – verzeiht mir!

img_6922

Los lassen werde ich nie lernen! Zu akzeptieren dass sie nicht mehr bei uns ist das dauert… was bleibt einen – als die Bilder im Herzen – es sind viele das ist das aller schönste Geschenk!

D A N K E Chumani Notshi DMDS