Gui steht für den“heiligen Hund“
Gui -k´ate bedeutet „schlafender Wolf“  in der Sprache der Kiowas

7erli ist sicherlich kein schlafender Wolf – vielmehr schläft in ihr ein Wolf!

Sie ist die 7.te  von unseren G2 Wurf, die Zahl 7 hatte eine große Bedeutung!

Bei den Runen steht der Buchstabe G für die Zahl 7 und das Zeichen ist das X – Die Deutung das GESCHENK!

Hier findest du meine Fotogalerien und Videos im Babyalter:

Bitte einfach auf – vor und zurück klicken um im Album zu blättern

Meine Lieblingsleckerli:  Lungenstangerl, Vanillepudding, Pansensticks
Mein Lieblingsspielzeug:  Platsikflaschen, Socken, Schals, Hausschuhe …eigentlich kann ich alle brauchen! Ausser Spielzeug!
Meine Lieblingswörter:  Hallo Hallo, Putzi Putzi! Intschu Tschuna da komm ich auch immer mit wenn Mama gerufen wird.
Wörter, die mir nicht gefallen:  Gibt es keine!
Meine Lieblingsbeschäftigung:  Ich bin immer unterwegs, auf der Suche nach brauchbaren Dingen, die sammle ich dann auf meinen Hundebett,also alle die was verloren haben ich habs! 

 

 

Gui k´ate´s Erfolge:
Herding Instinkt Test Tschechien
Herding Instinkt Test Ungarn
FS 1 Herding Trial 2.Platz – 42/50
Hunde Sport Racing Prüfung /RENNLIZENZ
Leader am Hundewagen und Hundeschlitten

 

Gui k´ate hat sich zu einer tollen Hündin entwickelt.

 

Gui bekam Helmut 2010 von der DMDS Familie als Weihnachtsgeschenk. Er war komplett am Boden als sein Cherokee starb und auf unserer DMDS Weihnachtsfeier wurde ihm dann Baby Gui überreicht. Es wird nie einen Ersatz für seinen Cherokee geben, dass lässt er gar nicht zu. Zu tief ist der Schmerz immer noch er war sein Leben!

Doch Gui ist seine Lieblingshündin von allen unseren Mädels! Und wir können sie uns beide nicht mehr wegdenken! Sie ist eigentlich wie ein Rüde!

Selbst wenn sie schläft ist sie ein Wolf! Niemand darf bei ihr anstoßen, außer Intschu sie knurrt sofort und hält alle anderen auf Respektabstand.

Sie ist eine sehr harte wesensfeste Hündin sie hat vor nichts Angst und weicht niemals einen Schritt zurück. Das macht oft Probleme im Rudel, denn alle Hündinnen sind unter ihr, ich muss ständig ein Auge auf sie haben.

Aber wie soll es auch anders sein Napanee ist ihr Papa! Von Intschu hat sie nur ihre Indianerzöpfchen geerbt! Sieht immer aus wie geflochten und aufgemacht. Kämmt man sie aus hat man einen Bobtail!

Gui hatte leider eine schwere Gebärmutterentzündung und da wir Angst haben das es bei der Geburt Probleme geben könnte, haben wir sie nicht in die Zucht genommen.

Obwohl sie wirklich das Zeug dazu hätte. So wesensfeste Hunde gibt es selten.
Doch das Risiko ist uns zu groß!

Gui  ist nicht nur unsere härteste Hündin sie ist auch die sturste, sie hat enormen Trieb und vor nichts und niemandes Respekt.

Das Hüten ist mit ihr eine Katastrophe, eine meiner schwersten Kandidaten – Napanee, Gui und Nashashuk! Aber auch Chevy war eine harte Nuss bis er die Hüteprüfung schaffte war es Scheißarbeit! Alles Napanee Kinder na ja!

Gui -k´ate  hat nicht mal von Napanee Respekt, sie nimmt ihn das Frisbees oft aus dem Maul, klar lässt sich Napanee das nicht gefallen, und die beiden krachen dann richtig zusammen. Da würde sich jeder erschrecken, doch meist passiert dabei nichts, es sieht nur wirklich furchteinflößend aus!

So wild unser kleiner Wolf auch ist, so liebenswürdig kann sie sein wenn es um Streicheleinheiten geht, da legt selbst unsere dominante Gui sich auf den Rücken!

Sie ist eine Bereicherung für unser Leben und ich möchte sie keinen Tag missen! So schlimm sie auch ist, ich liebe ihre Selbstsicherheit und ab und zu muss ich mich umdrehen weil ich über sie schmunzeln muss, und sie soll ja nicht mitbekommen das mir ihr Verhalten eigentlich imponiert. Mir gefallen die Schlimmbären halt! Brav bin ich selber!

Das einzige Problem das wir mit Gui haben – sie will Chevy´s Katze essen! Aber zum Glück passt Chevy gut auf und ich hab Takchawee auch schon gerettet als Gui steif über ihn stand.

Ein kleiner Wolf eben!

 

Menü schließen