France Nationale d’Elevage 2019 – Teil 1 der Reise

Eigentlich wollten wir heuer nicht fahren. Unser Plan hat sich durch Nscho tschis ewiges Warten auf die Läufigkeit komplett auf den Kopf gestellt. So hatten wir zuerst France auf nächstes Jahr verschoben. Doch die Dinge passieren, wie sie passieren sollen! Es hat in allem etwas Gutes dahinter auch wenn man es anfangs nicht gleich erkennen kann.

Da wir alle Ausstellungen mit Urlaub verbinden, war mir klar ich brauche viele Helferlein! Denn ich wusste eines – ich baue auf der NE nicht mein Lager auf! Zu schlechte Erinnerungen an die letzte Sel France – nicht wegen den Franzosen – die liebe ich! Aber wir hatten so schlechte Erfahrungen mit deutschen Ausstellern gemacht, dass wollte ich nicht noch mal erleben. Damals hatten wir viele Leute aus der DMDS Familie dabei und wollten unser Lager aufbauen, Helmut hat die erste Stake out Stange eingeschlagen kam schon die erste und fragte was das wird, dass wir zu viel Platz beanspruchen, warum wir alle Hunde mithaben und bla bla. Helmut hat gar nicht zugehört dem geht das sowas von am A vorbei. Aber ich habe natürlich wieder erklärt. Dann gleich die nächste – Aha! und dann, wenn man vorbei gehen will fahren die dann alle hin oder wie? Nein die Liegen und keiner macht so was! Die nächste steht dann mit langer Leine und meint da kann man aber nicht vorbei gehen … ja wenn man die 5 Meter Leine einzieht geht sich das aus, denn unsere Hunde haben gerade mal 50 cm Stake out Länge und es war auch keine Notwendigkeit gerade da bei uns vorbei zu gehen. Dann motzt mich die nächste an sie sei vor mir dran, weil ich die höhere Nummer habe und quetschte sich mit ihrem Hunde vor mich in die Schlange, Coco erklärte ihr dann das es nicht nach Nummern geht. Irgendwie schon komisch dass es alle deutsche Aussteller waren. Alle anderen waren wirklich nett!

Deswegen war klar! Weit weg! Mit meinem Rudel und meinen Leuten.

Doch in letzter Minute mussten wir dann doch noch feststellen, dass wir wieder umdisponieren müssen. So hat mich meine Mutti und Steffi und Markus mit Mayee gerettet! Die 3 haben im Bärenwald auf unsere Bärlis geschaut und so sind wir nur mit Tonkawa, Nashashuk, Nscho tschi, Ohcumgache und Xkichmook nach France gefahren. Ein guter Freund der Familie unser Timmy reiste mit uns mit, um uns beim Handling zu unterstützen. Denn ich wusste ich werde für nichts anderes Zeit haben. 3 Mal Wesenstest, 3 Mal Vermessung, Show, 3 mal CSAU, CANT, Confirmation, anstellen, anmelden und styling.
Es ging mir gar nicht gut beim Wegfahren, ich war so traurig den Rest der Bärlis zu Hause lassen zu müssen. Auf der Show ging es ja, aber als wir nach her bei unserem See waren liefen mir die Tränen übers Gesicht. Ich hätte es allen so gewünscht hier sein zu können. Nicht anders ging es mir am Meer. Ein Urlaub ohne mein vollständiges Rudel ist kein Urlaub!

Aber es ist perfekt gelaufen! Denn mehr kann man sich nicht wünschen! Wir haben mehr erreicht als wir uns vorstellen konnten!

Ohcumgache des Monts d´en Crauzille DMDC – Exc. 3te der I Cl.  / Sel France – Wesenstest Exc. – CSAU Exc. – Cant Exc. – Confirmation

Tonkawa čhaŋkátotola Wiyake DMDSSel France / CACSWesenstest Excellent / Bester fauver Rüde der Nationale d’Elevage 2019

Ohcumgache ist Sel France

Alle 3 haben Sel France erhalten und den Wesenstest auf EXC!

Nscho tschi und Tonkawa sind selektioniert in Italien und Frankreich!

Sel I Unkye Nscho tschi DMDS – Sel France /Charaktertest Exc.18,5/20 /CSAU Exc.

Sel I Tonkawa DMDS – Sel France / CACS – Wesenstest Exc.  CSAU Exc. / Bester fauver Rüde der Nationale d’Elevage 2019

Die Eltern unseres kommenden Wurfes

Sel F, I Unkye Nscho tschi DMDS und Sel F, I Tonkawa čhaŋkátotola Wiyake DMDS

 

Wo fang ich an? Es war ein Wunsch mit Nscho tschi und Tonkawa Sel France zu schaffen. Und ich habe Ohci gemeldet, weil ich wusste das Jacky dort ist. Aber ich habe mir keine Chancen ausgerechnet, weil Ohci noch so jung ist. Der Plan war für den kommenden Wurf das begehrte Sel F vor den Namen der Eltern stehen zu haben.

Wir sind donnerstags abgefahren um genug Zeit zu haben, einen Stopp machten wir in Saint-Hippolyte

Ich sagte zu den großen hopp und das kleine Xkichmook stand da und überlegte wie sie da hoch kommen soll, dann rannte sie links weg über die Treppe und stellte sich dazu!

Ich will auch mit aufs Foto!

Ein wundervoller Ort! Die Bärlis hatten richtig Spaß in den kleinen Steinegärten war überall etwas zu entdecken.

Und das musste auch sein! Männer!

In Macon haben wir dann Christian, Martina und Yasmina getroffen die dort schon ein paar Tage Urlaub machten. Zuerst schauten wir uns mal auf dem Gelände um und haben uns mit Xochis Familie getroffen. Es war eine Freude die wunderschöne kleine selbstbewusste Maus wieder zu sehen!

Dann am Abend ging es zum Chateau wo sich nach alter Tradition die Mont den Crouzilles Familie immer trifft. Vielen Dank an Jacky und Familie das ihr uns so liebevoll bei euch aufgenommen habt! Wir haben es sehr genossen diese wundervollen Tage dort mit euch verbringen zu können. In diesem wundervollen Ambiente des 400 Jahre alten Schlosses und das gute Essen, der tollen Atmosphäre und den allerschönsten Hunden und allerliebsten Menschen! Ich habe mich wie zu Hause gefühlt!

Jacky der König der Grauen und meines Herzens – immer wenn ich ihn sehe dann sehe ich Hapache

Danke für all diese Momente die unvergesslich bleiben!

 

Auf diesem großen Anwesen, hat der Schlossherr einige Weiden an die benachbarten Bauern verpachtet und als ich früh morgens mit meinen Hunden unterwegs war, da habe ich den nettesten Bauern getroffen den ich bis her gesehen habe. Da kam er mit seinen Gummistiefel in der Dämmerung und ich habe meine Hunde schnell zu mir gerufen und sie angeleint, aber er beeilte sich nicht um mir zu sagen das Hunde an die Leine gehören wie ich es aus Österreich oder Deutschland kenne, nein er tummelte sich zu seinen Kühen die ganz weit weg standen, er ging auf die Halt und hat sie gerufen sie kamen im vollen Lauf! Begrüßten ihn, sie freuten sich so, er streichelte sie und klopfte ihnen auf den Hals, ging mit ihnen ein Stück spazieren und befreite eine Kuh von einer Erdkruste die auf den Beinen klebte. Er schaute nach dem Wasser in der Tränke und fischte die Blätter raus die reingefallen sind, alle haben getrunken, eine nach der anderen dabei war die Tränke ja voll Wasser und stand im Areal, aber anscheinend warteten sie auf ihn. Ich schaute ihn noch lange zu weil er mein Herz erwärmte. Ich hätte ihn am allerliebsten umarmt für seine Liebe die er für seine Tiere hatte. Ich würde mir so sehr wünschen das es noch mehr von solchen Menschen gibt. Am nächsten Tag dasselbe, am übernächsten Tag wieder … er machte es alle Tage so! Er strahlte schon von weiten, grüßte mich freundlich und verschwand in der Herde. Wenn es einen Oscar gäbe für den allerliebsten Bauern dieser Welt, dann müsste er ihm gehören!

Als wir Samstag früh das Frühstück erst um 08.00 hatten dachte ich mir schon, dass Jacky alle Ruhe weg hat und nicht wirklich auf den Plan schaut, aber er ist Profi und ich habe mich auf ihn verlassen. Er hat dann nach dem Frühstück noch in Ruhe meine Hunde gebürstet und dann ging es los zur NE. Ich war so nervös trotzdem ich wusste alles ist in Jackys Hand er weiß wo und wie und auch für die Präsentation ist gesorgt. Coco war so lieb und hat mir schon im Vorfeld für Nscho tschi eine tolle Doghandlerin ausgesucht und für Tonkawa einen Profi der das kann. Doch in der ganzen Hektik mit dort anmelden und da anmelden und Unterlagen holen und anstellen, hatte ich nicht abschätzen können wann wir dran sind. So hat mir mit Nscho tschi und Ohci Jacky und seine Familie geholfen und Tonkawa ging dann mit Helmut. Ich habe echt die Nerven weggeschmissen! Und das bei einer Show! Es dauerte den ganzen Tag … und man wusste nicht wie es gelaufen ist. Es war ein ewiges Warten … meine Schwäche … etwas das ich nicht kann … warten! Doch am Ende des Tages standen Yoomee DMDS, Nscho tschi DMDS und Ohcumgache DMDC im SEL Ring der Hündinnen die es geschafft haben! Ich war so erleichtert! Habe mich so für Yoomee gefreut! Und das halbe Ziel war erreicht Nscho tschi hat es geschafft! Eine wirkliche Überraschung das sie auch meine so junge Ohcumgache in der Zwischenklasse selektioniert haben, das ist eine große Ehre!

Yasmina mit Yoomee DMDS 4.te von rechts – Chantal mit meiner Nscho tschi 3te von rechts

Yoomee DMDS und Nscho tschi DMDS haben es geschafft!

Sel France!

Ohcumgache des Monts d´en Crauzille  – SEL France  3.Platz  Zwischenklasse

Sel F Ohcumgache des Monts d´en Crauzille

Danke Chantal! Du hast es perfekt gemacht!

Auch das jüngste DMDS Mädchen war erfolgreich!

Xochi DMDS –  viel versprechend – Babyklasse NE

 

Am Abend war dann das Abendessen vom Club, es war wirklich traumhaft ein Gedicht! Der Präsident des Briard Clubs bekam Standing Ovations und der Applaus wollte nicht Enden ein Ausdruck der Dankbarkeit für 22 Jahre es war ein berührender Moment. Danach haben sich auch Martina, Christian und Yasmina mit ihren 3 Hunden verabschiedet. Und für uns war Morgen noch ein großer Tag!

Sonntag war Tonkawas Tag! Ich war mit ihm zum CSAU und Wesenstest beides Exc. und Helmut war für Vermessung und Show zuständig. Helmut ist immer ruhig, hat nie Hektik und nichts kann ihn aus der Ruhe bringen. Da haben sich zwei gefunden denn Tonkawa kümmerte sich gar nicht um das alles rings um ihm. Die Beiden sind als ich Wasser holte auf der Wiese neben den Ring gesessen, als ich zurück kam haben sie beide geschlafen. Ich dachte mich trifft der Schlag! Die Leine gerade so um die Hand gelegt und Helmut schnarcht! Es ist mir unbegreiflich wie man in dieser Situation schlafen kann??? Manchmal glaube ich er ist ein grünes Männchen von einem anderen Stern.

Wir hatten auch Besuch von Xochi DMDS Xkichmooks erfolgreiches Schwesterchen, sie hat Tonkawa aufgeweckt und gemeint er könnte jetzt mit ihr spielen!

Tonkawa jetzt wach doch auf ich bins! Xochi ich bin extra aus Belgien gekommen und die schläfst!

Ach das ist ja gar nicht Xkichmook!

Aber sie ist gleich lästig!

Xochi  DMDS und Tonkawa

Papa Hemiliot und seine Töchter Xochi und Xkichmook DMDS

 Papa Hemiliot mit Xochi und Xkichmook

Ohcumgache und ihr wunderschöner Papa Little des Monts d´en Crauzille

Little des Monts d´en Crauzille und seine Tochter Ohcumgache DMDC

 

Tonkawas großer Auftritt!

Sel France!!!!

Wir haben es geschafft!

Nach dem Tonkawa dann in seiner Klasse gewonnen hat folgte das Stechen mit den Siegern der restlichen Klassen

Und Tonkawa schaffte es wieder auf den 1. Platz! CACS

Die besten Rüden der Nationale d’Elevage 2019

TONKAWA wird bester fauve Rüde der Nationale d’Elevage 2019

Der beste schwarze Rüde und der beste fauve Rüde, das einklatschen in die Ehrenrunde hat Tonkawa so gut gefallen.

Weil ich oft klatsche wenn er etwas richtig macht. Als die Leute klatschten wusste er sofort jetzt hat er es gut gemacht!

France – ein voller Erfolg!!!

Danke Helmut!!! Ohne dich hätte ich das niemals geschafft!

Die Stars der NE – Jacky und seine Grauen!

I LOVE Mont d´en Crauzille

 

Was ich auch niemals dachte, dass ich dort einen Bodyguard brauchen würde! Danke Timmy! Er hat sich vor mich hingestellt als mir eine sorry leider wieder deutsche Dame entgegen kam ob ich diese Petra bin ? Und Timmy antwortete –  wer will das wissen, wieso, weshalb, warum? Ich war freundlich wie immer und stellte mich vor doch dann kam gleich die nächste von hinten mit der Ansage pass auf die kommt gleich mit dem Anwalt …  Aber bei solchen Menschen hat sich gezeigt das eine Rechtschutzversicherung eine gute Investition ist. Das ist echt lustig – die zeigen mich an und ich bin „die mit Anwalt“, aber jetzt habe ich auch den Besten Anwalt! Ich werde das nächste Mal ein T Shirt tragen „die tut nix – will nur Frieden!“ Vielleicht kann man mich dann mal in Ruhe lassen? Deutsche Show Leute werden mir leider immer unsympathischer. Verstehen kann ich es nicht? Ich kenne, die alle nicht, kümmere mich nie um das was andere machen und lebe mein Leben abgeschnitten von der Aussenwelt. Mische mich nie in Streitigkeiten oder Diskussionen, alles was ich mache das mache ich vom Herzen. Immer wollte ich es allen Recht machen um keinen Menschen dieser Welt zu verletzten. Aber verletzt wurde nur ich! Nun habe ich gelernt dass jeder Gedanke daran nur unnötige Energie nimmt und mir meine Hunde alles abnehmen, deswegen blende ich alles aus und lasse nichts negatives mehr an mich ran!

Dafür war der Abend mit meinem franz. Freunden umso schöner wir haben nicht nur unsere Erfolge gefeiert, sondern auch Alains Geburtstag. Und obwohl ich sonst echt nur anstoße, weil mir Alkohol eigentlich nicht schmeckt. Diesmal wurde Champagner getrunken und er hat sogar geschmeckt und wie! Aber ich denke es war auch weil ich wundervolle Menschen um mich hatte und wir zusammen eine unvergessliche schöne Zeit hatten. Danke an meine Mont den Crouzilles Familie! Ich liebe Euch!!

Die Mont den Crouzilles Familie

 

Montag nach dem Frühstück sind wir weitergereist zu unserem See.

Der war zwar leider fast leer, aber die Hunde konnten trotzdem schwimmen und haben es in vollen Zügen genossen, ohne Leine herum zu laufen und endlich wieder herumtollen zu können.

Und Schuki zeigte sofort wie wichtig es ist Hund sein zu dürfen und wuzelte sich in der Wiese.

Wir hatten Besuch von zwei kräftigen Beauceron bekommen, aber als sie sahen das meine in der Mehrzahl waren drehten sie langsam um. Tonkawa plusterte sich auf ich dachte ich habe jetzt 2 davon!

Es war wundervoll, wir hatten wieder unseren Platz unter der alten Eiche und den See für uns alleine.

Erinnerungen … an meine alten Bären … und viele Gedanken an meine Bärlis die nicht mit konnten.

Schattenplätzchen

Tonkawa und Nscho tschi

NSCHO TSCHI UND TONKAWA

OHCUMGACHE UND NSCHO TSCHI

my Bodyguard

Es war Zeit weiter zu reisen. Wir wollten uns mit Freunden treffen. Um dann gemeinsam weiter zum DMDS Schloss fahren.

Treffpunkt war an einen unserer Strände in der Camargue.

Ich wusste der Zeitpunkt war viel zu früh und es werden noch viele Leute dort sein. Deswegen verbrachten wir nur 1 Tag und eine Nacht dort.

Wir sind am Abend angekommen und die Hunde schnupperten die Meeresluft, klar mussten wir noch auf den Strand, die erwartungsvollen Augen konnten wir unmöglich ignorieren.

Das haben sie sich verdient! Die grenzenlose Freiheit und die nicht endenden Weiten. Ich liebe diesen Strand!

Nashashuk

Tonkawa

Xkichmook

Xkichmook, Nashashuk und Tonkawa

Xkichmooks Bodyguard

Xkichmook in Action

my Love for ever – jene die zusammen bleiben …

Sel F,I Tonkawa čhaŋkátotola Wiyake DMDS

Zum Glück hatten wir einen Stellplatz neben einer Meerzunge und so konnten die Bärlis direkt aus dem Bus und schwimmen.

Nscho tschi und Ohcumgache

Tonkawa und Nashashuk

Xkichmook

Die Bärlis hatten richtig Spaß!

Tolles Wetter, die Sonne schien und es war sogar windstill!

Tonkawa, Nashashuk, Ohcumgache, Nscho tschi und Xkichmook DMDS

Meinen heiligen Tag habe ich gut verbracht, im Dunklen noch bin ich mit einem ganz besonderen Menschen unserem Gerhard und seiner Opale auf den Strand gegangen. Wir sind 2 ½ Stunden mit den Hunden über die Sandhügel marschiert, rein ins Meer und wieder raus! Haben uns gemeinsam am Anblick unserer glücklichen Bärlis erfreut. Und hatten viel zu plaudern! Bei Hundefreunden geht der Gesprächsstoff nie aus! Danke für die wunderschöne Zeit mit euch beiden!

18.09

Nashashuk und Tonkawa

Thank you great spirit

Opale DMDS , Nashashuk DMDS und Tonkawa DMDS

Opale DMDS

Nashashuk, Tonkawa und Opale

 

das ist LIEBE!

Gerhard und seine Opale DMDS

 Danke Gerhard und Opale es hat mir viel bedeutet mit euch beiden diesen besonderen Tag zu beginnen.

 

Am Weg zum Schloss haben wir noch bei einem Fluss Halt gemacht.

Romy und Wolfgang, Bernhard und Edith und Gerhard und Jeanine haben sich noch das Viadukt angeschaut. Dort haben wir umgedreht, nach dem sie unseren Timmy fast verhaftet haben, weil der Bundespräsident dort einen Ausflug hin machte und alles von Sondereinsatzkräften der höchsten Sicherheit wimmelte. Zum Glück zeigte er nur seinen Personalausweis her und nicht den Reisepass – bei den Einträgen dem Visum für Iran, Irak, Indien und was weiß ich 10 Seiten voll Einträge von seiner Weltreise, hätten die ihn sicher mitgenommen! Sie haben ihn ja gleich mit 5 Mann umsingelt und der Rest machte einen Kreis um uns, unsere Wuffis schauten was das soll. Aber zum Glück haben sich alle brav und ruhig verhalten. Es war uns nach abreisen!

Der Fluss war dann gleich entspannter – ich mag diese Touris Orte so wie so nicht! Hab lieber die Orte wo die Einheimischen hingehen und am allerbesten menschenleer Orte wo die Hunde keine Leine brauchen!

 

Das Wasser war herrlich warm und man sah bis zum Boden.

 

weiter geht es mit Teil 2 – dem DMDS Schloss ….

Menü schließen