Unsere Bären

Ein Herz mit Fell drum rum, werden unsere Briards genannt, und ich könnte keine besseren Worte wählen um diese wunderbare Rasse zu beschreiben.

  Xee Chayton Cheveyo DMDS

Wenn man morgens aufwacht und ein Blick einen mit Liebe erfüllt,
wenn man noch nicht mal einen Ton gesagt hat und die Rute schon vor Freude wedelt,
die erwartungsvollen Augen einen zeigen komm steh auf ein wundervoller Tag fängt an,
dann frage ich mich wie könnte ein Tag besser beginnen?

Danke sagen ist eines der wichtigen Dinge, etwas zu schätzen und dankbar zu sein für das was man hat!

Ein altes indianisches Sprichwort sagt: „Wenn du am Morgen aufstehst, dann sage Danke für das Morgenlicht, für dein Leben und die Kraft, die du besitzt. Sag Danke für die Nahrung und die Freude, am Leben zu sein. Wenn du keinen Grund siehst, Danke zu sagen, liegt der Fehler bei dir.“
( Tecumseh)

Ich sage jeden Morgen DANKE! Danke, dass die Hunde und wir gesund sind, das Cheveyo bei mir sein kann, und dass ich Wunder erleben durfte.  So bin ich dankbar für jeden weiteren Tag!

Man macht das Tor auf und die Bären laufen voller Übermut und Energie über die Wiesen, kraftvoll und voller Lebensfreude. Das ist Energietanken, dieses Glück in sich aufsaugen, und einatmen mit der Glückseligkeit, dass es den Hunden gut geht! Die wahre Lebenskraft in einem wahr nehmen. Und sich fragen was braucht man noch mehr?

In einer Zeit wo Geld die Welt regiert und alle Menschen gestresst durch das Leben laufen, und sich kaum mehr an etwas freuen können ,  da fällt mir die Weissagung der Cree Indianer ein,  der Legende nach soll es eine alte Cree Frau erzählt  haben, es ist eine Prophezeiung des Häuptlings Seattle nicht mit der Mahnung an die Gier der Menschen, sondern mit dem Erscheinen von Regenbogenkriegern (Rainbow Warriors). Es sind die Krieger die einst für alles kämpften, und die Liebe zur Natur nie verloren haben.

 „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

 „Wenn der letzte rote Mann mit seiner Wildnis verschwunden und die Erinnerung an ihn nur der Schatten einer Wolke ist, die sich über die Prärie bewegt, werden diese Küsten und Wälder dann noch da sein? Wird vom Geist meines Volkes etwas übrig bleiben?“

In diesen Worten steckt die Achtung vor der Natur, die die meisten Menschen verloren haben. Und die Freiheit die für mich eine sehr wichtige Rolle spielt, und die ich so gut ich nur kann meinen Hunden geben möchte.

Es ist die Freiheit über Wiesen zu laufen, ohne Stacheldrahtzäune, mit dem Bild im Herzen das ewige Weiten zeigt, die Freiheit  ist für mich menschenleer, weil ich immer wieder auf Menschen traf, die mir die Grenzen zeigten, die mir sagten was meine Hunde nicht dürfen, und uns sagten dass wir mit den Hunden verschwinden sollen.

 

Im Leben eines Indianers gibt es keine schlechten Tage. Auch wenn die Zeiten noch so schwierig sind – jeder Tag ist gut. Weil Du am Leben bist, ist jeder Tag gut.

 Old Coyote

In diesem Sinne – nicht ärgern und über den Dingen stehen, die unwichtig sind, und sich an den erfreuen was einen glücklich macht – unsere BÄREN!

Menü schließen