In Erinnerung an meinen geliebten Chevy den erfolgreichsten Hütebriard Österreichs

Herding Dog  – Int. Ch. Xee Chayton Cheveyo DMDS – HIT/HWT / FS 1,2,3 / TS 1,2,3 CACTR

Er war der erste Briard Österreichs mit TS3 ! Ich denke sogar europaweit?

Als ich mit ihn begonnen habe Schafe zu hüten, wusste ich jetzt habe ich seine Leidenschaft entdeckt!

Er war tief in seinem Herzen ein Jäger! Seine Augen strahlten und sein Temperament war kaum zu zügeln. Er war wie ein wilder Hengst der die Weiten der Prärie sah und galoppierte. Ich hatte alle Hände voll zu tun! War schweiß gebadet, hatte keine Stimme mehr, konnte ihn kaum stoppen und jedes Kommando wurde lautstark diskutiert. Viele Hüte Richter sagten mir sie hätten noch nie einen so harten Hund beim hüten gesehen. Es war ihn alles völlig egal. Über Plastikflaschen freute er sich. Hütestecken zerstörte er, fliegende Sachen brachten ihn nicht aus der Ruhe und die lange Leine brachte noch mehr Beutetrieb. Viele sagten mir ich soll doch beim Schutzhundesport bleiben da gehört er hin. Doch ich sah mit welcher Begeisterung er bei der Sache war und keine andere Disziplin konnte ihn dieses Feuer in seine Augen zaubern. Ich kämpfte also ihm zu liebe weiter. Auch meine Trainerin sagte immer wieder Petra du hast so viele gute Hütehunde, verschwende nicht immer so viel Zeit für Chevy. Doch dann akzeptierte sie, dass ich mit ihm hüte ob draus was wird oder nicht. Ich machte es ihn zu liebe, damit er seinen Spaß hat und nicht um Preise zu bekommen. Es war ein ewiger Kampf, zwischen uns – er sagte das sind meine Schafe – ich sagte nein es ist meine Herde. Er wollte Spaß haben und nicht nach meiner Pfeife tanzen. Nach dem es damals nicht viele Trainingsmöglichkeiten gab, war die einzige Chance um an neue Herden und Plätze zu kommen – man meldet zum Turnier oder Prüfung. Das haben wir auch gemacht. Die vielen perfekten Hütehunde mit OB 3 die arbeiten hinlegten die im höchsten Level waren, machten uns nicht unsicher, wir wussten was wir können und was nicht… eher mehr nicht! Grins! Ich startete mit der Einstellung, mein Hund hat Spaß und alles andere ist egal! Allein aus diesem Grund, fuhren wir bis Ungarn, Tschechien, Polen und in die Schweiz. Und ab und zu für einen Run von 3 min. bis er Dis. ging weil er ein Schäfchen gezwickt hat. Gott sei Dank haben sie so dickes dichtes Fell und bekommen das gar nicht mit. Zum Glück habe ich ihm dann das hinzwicken abgewöhnen können. Aber zwischen durch jagte er die Herde noch über die Weide um Spaß zu haben. Die ersten beiden Prüfungen liefen wir Dis. bei der selben Richterin, sie sagte beim ersten Mal, der Hund ist viel zu aggressiv sie würde mit ihn nicht hüten. Beim zweiten mal war sie genauso empört und meinte aus diesem wilden Hund wird niemals ein Hütehund ich soll es doch endlich gut sein lassen. Und beim 3 mal starteten wir in Polen und wer war Richterin? Richtig wieder die selbe – das Glück muss man haben da fahrt man so weit und … jedenfalls waren wir wieder am Start und .. die Richterin traute ihren Augen nicht, denn Chevy ging einfach perfekt! Ich war so stolz auf ihn! Und die Richterin gratulierte mir und sagte, sie hätte niemals gedacht das aus ihm ein Hütehund wird, gute Arbeit – jetzt ist er ein Hütehund! Das von ihr zu hören! Das hat mir alles bedeutet! Wenn Borderleute die an der Spitze bei gr. Turnieren mitgehen dir so etwas sagen, dann wächst du zu mindest um eine Kopflänge! Das schlimme war ja das ich mit meinen  Hunden spazieren war und die Siegerehrung verpasste. Leute kamen mir entgegen und gratulierten mir, und als ich zum Platz kam trug mir einer den Pokal nach du hast mit Chevy den 2 Platz von 13 Startern gemacht! Ich konnte es ja selbst nicht glauben! Und das bei einer Meisterschaft! Aus meinem Chevy ist ein Hütehund geworden!

Wir trainierten wenig, das was er nicht konnte das trainierte ich sehr selten weil es ihm keinen Spaß machte. Immer wieder sagte mir Gerlinde du musst Abstand trainieren, ja ich weiß aber Chevy kotzt das an, ich sehe ja seine Ohrenstellung und der Blick zum Auto, dann geh ich lieber wieder. Also blieb es bei den Sachen die er liebte! Die Frage willst du weiterkommen war also beantwortet! Ich bin kein ehrgeiziger Mensch, hatte selbst nie gute Noten und war immer überall dabei aber im Mittelfeld. Für mich zählte nur eines mein Chevy muss Spaß haben. So reisten wir weiter auf Turniere und oft hatten wir zu kämpfen mit den schnellen Herden, weil allein seine Erscheinung schon enormen Druck auf die Herde auslöste. Sein Blick alleine brachte die Herde zum Fliehen. Und seine Dominanz ließ es kaum zu ihn in Entfernung auf Platz zu legen. Ich stellte also die Arbeit um auf steh und habe endlich am Abstand gearbeitet, ich sah anders hatten wir bei Borderherden keine Chance. Und es machte sich bezahlt – ich konnte mit jeder Herde gehen! TS2 immer im Excellent, TS3 immer im Excellent immer 1.Platz- der Stockerlplatz war unserer!

Es war enorme Arbeit – aber es war die schönste Arbeit die es gibt – wir haben gekämpft um danach eins zu werden – eins mit der Herde und der Natur und dann kam das genießen – es war ein Spaziergang! Und wir brauchten keine Worte mehr! Das einst schreien was ungehört blieb, verstummte in Blicke die sich trafen und einer wusste was der andere wollte. Ich drehte mich nie mehr zu ihm um, ich vertraute ihm hinter mir. Mein Lächeln sagte ihm danke und er akzeptierte die Regeln des Hütens. Er schien es selbst zu genießen mit mir und den Schafen neue Aufgaben zu bewältigen. Danke an meine Trainerin Gerlinde dass du meinen anfangs Wildling an deine Schafe gelassen hast! Danke Gabi dass du immer an ihn geglaubt hast! Danke Helmut dass du meinen Wahnsinn unterstützt hast und mit Chevy und mir um die halbe Welt gefahren bist damit Schlimmbärli hüten kann!

Das größte Geschenk für mich war – in seine Augen zu sehen – und zu erkennen er ist der glücklichste Hund!

 Die schönste Zeit beim Hüten die wir hatten – war die in Hárskút sie bleibt unvergesslich!

Tief in meinem Herzen wohnen all diese Erinnerungen – an die ewigen Weiten bei unseren Spaziergängen, beim Hüten und meinen müden und zufriedenen Hunden abends wenn wir beim Essen saßen. Ich startete mit allen meiner Bären bei den Trainings und Turnieren und hatte oft nur 4 Stunden Schlaf doch ich war immer noch zu aufgeregt um einzuschlafen weil ich mich schon so auf den nächsten Tag freute. Pures Glück – der Himmel auf Erden – Hárskút du hast meine Bären so glücklich gemacht – danke Gabi for ever!

Für immer in meinen Herzen ….

CHEVEYO mein Herding Bär

Hárskút

Cheveyo schaffte es 2011 sogar an den 2.Platz im österr. Hüte Cup unter den besten Hütehunden von 23 Hütehunden es waren auch Starter aus Deutschland, Ungarn, CZ in der Wertung, alle die in Österreich bei den Cup Turnieren gestartet sind.

Der Europaweit größter Farmer Trial fand fand auf der Circle C Ranch statt!

Intschu TS 3 für Österreich am Start und Gabi mit Eki TS3 für Ungarn – die Starter trugen zu Ehren meinen Cheveyo DMDS –  sein Foto auf den T Shirts

img_4140

Die Elite in TS 3

Es war ein Berg auf und ab der Gefühle – stand ich nicht mehr mit Chevy in TS3 wie sonst – war so traurig – aber doch so stolz auf ihn.

Intschu hat ihn in TS3 vertreten 2 Mal – bester Briard  – beide Tage wurden zusammen gezählt.

 

Es war unser Start … jeder einzelne … ich vergas die Leute um mich … es gab nur Chevy und mich! Völlig egal welche Leistung wir brachten … wir hatten Spaß zuerst mehr Chevy .. dann wir beide gleichermaßen … diese Bilder trage ich in mir … es sind 1000te von Erinnerungen doch sie haben alle eines gemeinsam … unsere unendliche LIEBE

 

DANKE CHEVY – jene die zusammen  bleiben …..

Menü schließen