Herding OPEN FCI SPECIAL – TS 3 in Ungarn

Starter der höchsten Klasse aus Frankreich, Polen, Deutschland, Österreich und Ungarn, 7 Hüte Hunderassen, 4 Parcours auf zwei verschiedenen Plätzen einer ohne Zaun auf freien Feld mit 2 verschiedenen internationalen Richtern und schnellen Schafen! Und einen Finallauf der von zwei Richtern bewertet wurde.

Die größte internationale Veranstaltung im Level 3

OPEN – einzigartige Trials, großartige Leistungen, wundervolle Teams, Ehrgeiz, Kampf und große Herausforderungen – es war mir eine Ehre dabei zu sein!

20180506_173052

Aufgaben die viele an ihre Grenzen brachten, es war interessant zu sehen das auch die Hüte Elite zu kämpfen hatte! Ich ziehe meinen Hut vor den außergewöhnlichen Leistungen!

img_4681 img_4684 img_4686 img_4689 img_4697 img_4708 img_4710 img_4711 img_4716 img_4721 img_4725 img_4726 img_4727 img_4733 img_4737 img_4745 img_4746 img_4749

Was ich bei allen sehen konnte „Ehrgeiz“ – dieser Fleiß ist mir nicht in die Wiege gelegt worden. Ich weiß ich war die einzige von allen Startern die mit ihrem Hund für diesen Trial nicht trainiert hat. So bin ich erzogen, es hieß immer sitzen bleiben gibt es nicht, aber Noten sind nicht alles. Mein Leben lang wählte ich den mühelosesten Weg um ans Ziel zu kommen – mit wenig Aufwand in die goldene Mitte. Das ist mein Lebens Motto und dem bin ich treu geblieben! Ich habe bis her alle Trials als Training angesehen, wieder neue Plätze, neue Schäfchen und viel Spaß für meine Hunde. Das war und ist immer das wichtigste für mich – zu sehen das meine Wuffis Freude haben. Ich habe nie wirklich trainiert, meist machte ich das was den Hunden am meisten Spaß machte und die Sachen die keinen Spaß machen haben wir ausgelassen, auf den Turnieren dann improvisiert denn wir wussten ja das haben wir nie gelernt! Und trotzdem haben wir sehr oft vorne mitgemischt. Nicht auszudenken, wenn meine Hunde ein ehrgeiziges Frauli hätten! Auf jedem Hüte Turnier dasselbe – immer hatten wir Aufgaben die weit mehr verlangten als das Reglement beschlossen hat. Immer wieder wunderten wir uns alle über die Ideen der Richter. Für mich oft lustig, weil ich beim Starten meist noch nicht wusste wie ich die Übungen lösen würde, aber ich war immer schon mit guten Nerven ausgestattet und war für alle Scherze bereit.

img_4340 img_4347 img_4349 img_4355 img_4358 img_4359 img_4360 img_4362 img_4364 img_4366 img_4371 img_4373 img_4376 img_4377 img_4380 img_4390 img_4392 img_4394 img_4407 img_4408 img_4412

Diesmal kam aber auch ich an die Einfallsgrenze oft wusste ich nicht wie löse ich diese Hürde. Es war eine volle Herausforderung – hat echt Spaß gemacht. Leider war es viel zu heiß für meine alte Intschu und ich habe sie öfters zurückgerufen, weil ich wusste sie kann die schnellen Schafe nicht mehr einholen und wollte sie nicht frustrieren, unvorstellbar für die Richter warum ich immer wieder Punkte verschenkte, ich hätte erzählen sollen wie alt mein Hund ist. So ließ ich sie in ihrem Tempo die Schäfchen wiederbringen und wartete bis sie wieder daher wedelte. Happy Tschu tschu und planloses Frauli, aber wir haben uns gut geschlagen! Und konnte alle 5 Läufe positiv absolvieren. Ich bin schon sehr stolz auf mein Herding Mädchen sie hat gute Nerven und zum Glück viel Eigeninitiative das war unsere Rettung, wenn Frauli keinen Plan mehr hatte!

img_4214 img_4215 img_4216 img_4218 img_4219 img_4233 img_4235 img_4238 img_4242 img_4250 img_4252 img_4253 img_4256

Die Aufgaben:

Trial 1

Schafe aus dem Stall bringen. Durchs Tor ins Außen Gelände, dann einpferchen ins Pen. Einem Schaf ein Halsband umhängen. Hund beim Pen vor offener Pentür ablegen. Hirte geht zu einem Punkt 30m. Hund bringt nach Befehl die Schafe aus dem Pen.

Eine Länge treiben dann über Graben durch ein rechts links Hindernis treiben Hirte darf nicht mitgehen.

Danach weiden –  bis alle Schafe entspannt sind und fressen, Hund abgelegt – bewacht – Das Schaf mit dem Halsband aus der Herde nehmen aus dem Weidebereich dann Halsband runternehmen.

Dann zur Straße Stopp! Damit die Schafe nicht zusammen geführt werden sichert Hund die Straße dann nach 5 Meter Hund ablegen – bewacht die Herde – Hirte geht alleine weiter zu einem Punkt 50m – Hund wird abgerufen – dann outrun Schafe einholen

Weiter zu den Hecken zwischen Gebüsch die Schafe reinstellen – Hund außer Sichtweite ablegen in der Zwischenzeit baut der Hirte 8 Paletten auf zu einem Slalom – dann Hund Schafe bringen lassen und Herde durch Slalom treiben – wir durften nicht mitgehen. Danach aufs andere Feld und in den Stall bringen.

Trial 2

Einem Schaf aus der Herde ein Halsband rauf geben, dann auspferchen ohne Hund in die Box senden, macht Druck von außen – liegt bis Befehl – dann die Straße entlang auf eine Wiese. Übers Feld treiben – weiter zum weiden – Das Schaf mit Halsband rausziehen Halsband runter geben. ein L treiben von rechts – Schafe in den Wald bringen – Hund bewacht außer Sichtweite – Hirte geht 150 Meter bis zum Strohballen – versteckt sich dahinter 1 min. lang – dann hochklettern auf den Ballen. Hund die Schafe bringen lassen. Eine Runde away um den Ballen, vom Ballen runterklettern Herde übernehmen. Dann bis zum 2. Ballen treiben – dann zur Straße ein Stopp am Zugpunkt.

Dann 4 Schafe aus der Herde nehmen in ein Pen stellen. Weiter zu einem Punkt wo man die restliche Gruppe einmal teilen muss. Danach Herde zu einem Punkt bringen Hund bewacht. Hirte geht zum Pen Hund bleibt bei Herde. Hund rufen muss Schafe stehen lassen. Dann outrun senden um Schafe einholen. Danach die 4 Schafe wieder aus dem Pen zur Gruppe. Dann treiben bis zum Stopp der liegt genau am Zugpunkt wo Schafe nach Hause wollen. Danach Traditional nach Hause in die Schafboxen bringen.

Trial 3

Auspferchen Schafe stabilisieren vor offener Tür- Halsband auf Schaf, zum Stopp Punkt von dort aus treiben um den Teich. Dann stoppt Hirte die Herde vor dem Gebüsch und Hund treibt alleine Schafe an einen Platz, Hirte geht auf die andere Seite – Hund treibt alleine außer Sichtweite die Schafe zum Hirten. Herde stabilisieren – Halsband vom Schaf runter. Hund bewacht Herde- Hirte geht zu Punkt. Hund rufen kommt ohne Schafe – danach einbringen lassen durch den Kreis Parcours treiben. Weiter zur Futterstation Hirte bereitet das Futter vor Hund bewacht – dann nach Befehl treibt Hund Schafe zum Futter und nimmt druck weg alle müssen essen.

Danach 6 Schafe ins Pen bringen – mit der restlichen Herde Stopp vor offenem Tor im Zugpunkt dann in den Stall bringen. Rest aus dem Pen holen eine Runde um den Teich gehen – dann Stopp vor dem Tor im Zugpunkt dort wo die Schafe nach Hause rennen wollen. Dann in den Stall bringen.

Trial 4

Auspferchen aus der Box – aufs Feld 1 Stopp, beim Rundballen steht Futter die Schafe dürfen nicht essen, Hund passt auf eine Runde um den Ballen gehen, Hund überflankiert Richtung Futter. Eine Zaunlänge treiben –  Stopp

6 Schafe in ein Pferch geben, Rest auf die Wiese bringen Hund bewacht Schafe außer Sichtweite– Hirte geht zu Punkt. Hund rufen kommt ohne Schafe – Hund soll andere Gruppe vom Pen auspferchen, diese Gruppe an einen Punkt stellen. Dann Hund senden um andere Schafe von der Wiese einholen, Herde wieder vereinen. Mit allen Schafen dann eine 8 treiben man darf nicht mitgehen Hund geht mit den Schafen alleine den 8er – weiter über die Wiese zum Stopp am Zugpunkt dann über die Straße Herde nach Hause bringen.

Finale:

Schafe aus Stall auspferchen, ins Pen bringen –  6 Schafe müssen draußen bleiben, mit den 6 Schafen weiter aufs anderen Gelände, auf einen Hänger verladen, dann Hund auf outrun senden die anderen Schafe aus den Pen holen. Danach eine länge treiben ein Stopp, dann Schafe durch ein Hindernis bringen Hirte steht aber auf einen Punkt du kann und nur rechts links Anweisungen geben, im Zugpunkt muss Hund Herde stoppen. Dann darf Hirte wieder den Punkt verlassen. Weiter rund um den See – zum Weidepunkt – zuerst weiden lassen dann Schaf ausziehen, dann Futter richten Hund bewacht danach dürfen Schafe essen Hund nimmt Druck weg und wartet. Weiter durch Kreuz treiben Hirte steht am eck Hund treibt Schafe gerade rein links raus von oben wieder rein und rechts weder raus. Danach über die Brücke – dann zum stabilisieren – Stopp im Zugpunkt und wieder in den Stall.

Es war einfach schön dabei zu sein!

Danke Gabi und ihre Familie und das ungarische Team für die perfekte Planung und Organisation – wir haben uns wieder wie zu Hause gefühlt!

20180506_173q044 20180506_173111 20180506_173113

War schön euch alle wieder zu sehen! Danke Andy fürs Übersetzen!

img_4194 img_4241

img_4272 img_4293 img_4301 img_4502 img_4503 img_4513 img_4582 img_4758 img_4930 img_5007 img_5010 img_5012

img_5101

Danke unserer lieben Gabi aus Ungarn und Henri aus Frankreich

20180506_173s039DANKE mein altes Herding Bärli Intschu Tschuna DMDS

Menü schließen