Ein Hund ist ein Rudeltier

Glückliche Hunde, und ihr wölfisches Erbe.


Shania und Ihre 2 Bären Hadiya DMDS und Oris Occinero DMDS

…. und wieder einer mehr in der DMDS Rudelfamilie. Oris hat nun auch seine eigene Hündin!

Der Hund ist von Natur aus ein Rudeltier, was sich auch in seinem Zusammenleben mit dem Menschen bemerkbar macht.

Das Zusammenleben im Rudel ist eine der ureigensten Verhaltensweisen des Hundes. Auch heute noch schließen sich verwilderte Hunde, in Mittel, und Südamerika, Osteuropa und Asien, zu Rudeln zusammen, die gemeinsam jagen, fressen und sich fortpflanzen.

Doch auch der domestizierte Haushund lebt dieses Verhalten von Geburt an.

Der Wurf bildet das erste Rudel des jungen Hundes, dessen Rudelführerin die Mutter ist. Innerhalb des Wurfes lernt der Hund spielerisch, sich seinen Platz in der Rangfolge zu sichern. Das Rudel stellt für den Hund viel mehr dar als lediglich eine Interessensgemeinschaft zur Jagd von Beutetieren. Es ist ein soziales System, dass ihm Geborgenheit und Sicherheit gibt.

Ersatz Mensch

Zwischen der achten und zwölften Woche verlässt der junge Hund das Rudel seiner Geschwister und ist bereit, sich einem neuen Rudel anzuschließen. Ohne Probleme akzeptiert er dabei auch die Spezies Mensch als Mitglied.
Da er beim Menschen Schutz und Nahrung findet, nimmt der Hund ihn als Rudelführer an.

Doch es gibt viele Dinge die ihn der Partner Mensch nicht geben kann, deshalb ist es für jeden Hund das schönste wenn sie zu zweit leben dürfen.

Das Spiel, die Freiheit und Bewegung wenn sie zu zweit über die Wiesen laufen und sie abends dicht aneinander gekuschelt  sich gegenseitig die Ohren putzen. Das sind Dinge an denen sich Rudel Besitzer erfreuen können.

Auch wenn sie mal alleine bleiben müssen sind sie zu zweit glücklicher.

Jeder der einmal 2 Hunde zusammen hält wird nie wieder einen Hund alleine halten.

Wir haben das Glück das mehr als 80% unserer Welpenkäufer  zwei Bären von uns haben.

Da wir auch keinen Hund in Zwingerhaltung verkaufen, sind auch die Arbeitshunde die noch im Zwinger gehalten werden,  damit sie dann gut arbeiten,  nicht aus unserer Zucht.

An vielen unserer Bären kann man sehen, das Hunde die im Rudel  und als Familienmitglieder im Haus leben,  genauso gut, wenn nicht besser arbeiten und auf jeden Fall mit mehr Freude!
Sie wegzusperren und ihnen den sozialen Kontakt zu nehmen ist meiner Meinung nach die größte Strafe die man einen Hund antun kann.

Hunde wollen im Rudel leben! Das kann ich Euch versichern!

An dieser Stelle HERZLICHEN DANK den vielen Bärenbesitzern für die Traumplätze meiner Putzibären!

Und DANKE an ALLE die sich noch ein zweites Bärli geholt haben!!! Und natürlichen den vielen Leuten die sich gleich 2 genommen haben!!!

Ihr wisst wie glücklich Ihr mich damit macht!

Petra mit dem österreichs größten Briard Rudel

Menü schließen